Aktuelle Informationen
Termine
Flüchtlinge in Spremberg
Wahlen / Volksbegehren
Straßenverkehr / Verkehrseinschränkungen
Notrufnummern
Umwelt-Informationen
Videothek
Aktuelles
Neuer Veranstaltungsort am…
Aus technischen Gründen musste kurzfristig der Veranstaltungsort für den Krebsinformationstag ...weiter
Krebsinformationstag + Benefizkonzert…
Eintritt FREI, um Spenden wird gebeten Der Verein „Herzenswünsche Oberlausitz ...weiter
18. Ausbildungs- und Studienbörse…
Zum 18. Mal öffnet die Berufsorientierende Oberschule Spremberg (BOS) für dieAusbildungs- ...weiter
Mitmachen bei der Entwicklungsstrategie…
Die Zukunftswerkstatt Lausitz arbeitet an einer Lausitzer Entwicklungsstrategie. ...weiter
Wettbewerb Familienfreundliches…
Die Sicherung der Vereinbarkeit von Familie und Beruf bildet eine wesentliche Grundlage ...weiter
Internetseite für Rückkehrer…
Neue Homepage für Rückkehrer, Neu-Spremberger undHeimatverliebte!Unter www.heeme-fehlste.de ...weiter
Information zu einer Übungsanmeldung…
Die Stadt Spremberg wurde durch den Landkreis Spree-Neiße über eine Übungsanmeldung ...weiter
Flottenelektrifizierung in…
Am 11. September 2019 hatten die Stadt und die Städtischen Werke Spremberg in Kooperation ...weiter
Sprechstunde bei Bürgermeisterin…
Bürgermeisterin Christine Herntier führt jeweils einmal monatlich eine Bürgersprechstunde ...weiter
Fördermittel in den Ortsteilen…
Auch im Jahr 2019 werden im ländlichen Raum wieder viele Projekte mit den unterschiedlichsten ...weiter
Interessenbekundungsverfahren Jagdverpachtung 137/1

Die Stadt Spremberg beabsichtigt, ab 1. April 2019 den Eigenjagdbezirk 137/1 (Hegegemeinschaft Spremberg-Ost) mit einer Größe von 362,23 ha (befriedet: 1,36 ha, bejagbar: 360,87 ha) für die Dauer von 12 Jahren zu verpachten. Der Eigenjagdbezirk befindet sich im Süden der Stadt Spremberg nahe der Grenze zum Freistaat Sachsen und ist überwiegend bewaldet. Der Wald wird forstwirtschaftlich genutzt und dient Bewohnern und Touristen als Naherholungsgebiet.

Der Eigenjagdbezirk befindet sich überwiegend im Einzugsbereich des Wasserschutzgebietes für das Wasserwerk Spremberg/Grodk sowie im Landschaftsschutzgebiet Slamer Heide.

Im Eigenjagdbezirk sind gegenwärtig 14 Windkraftanlagen errichtet. Die Betreiber sind berechtigt, im Rahmen des Betriebes, der Instandsetzung und der Wartung der Anlagen den Wald zu befahren und zweckmäßige Arbeiten zu vollrichten. Zu den bereits vorhandenen 14 Windkraftanlagen werden voraussichtlich drei weitere Anlagen hinzukommen. Die Stellflächen der dann insgesamt 17 Windkraftanlagen von jeweils 800 m2 – also 1,36 ha – werden als befriedet angesehen.

Die Verpachtung soll im Wege der Einholung von schriftlichen Angeboten zum Meistgebot erfolgen. Bitte geben Sie hierfür in Ihrem Angebot den jährlichen Pachtzins pro bejagbaren Hektar (netto) an. Der Bieter hat nachzuweisen, dass er seinen Hauptwohnsitz im Umkreis von 50 km hat. Grundvoraussetzungen der Jagdpachtfähigkeit des Bieters gem. § 11 Abs. 5 Bundesjagdgesetz sind nachzuweisen. Interessierte können bei Bedarf in den Vertragsentwurf Einsicht nehmen. Hierfür ist eine vorherige Terminabsprache notwendig. Bitte setzen Sie sich in diesem Falle mit der unten genannten Stelle (Telefon: 03563 340-550) in Verbindung.

Ihr formloses Angebot incl. der erforderlichen Nachweise richten Sie bis zum 15.03.2019 in einem verschlossenen Umschlag mit der Unterschrift „Nicht Öffnen! – Angebot Jagdpachtvertrag Eigenjagdbezirk 137/1“ an:

Stadt Spremberg

Die Bürgermeisterin

Am Markt 1

03130 Spremberg

Die Bieter bleiben vier Wochen nach Ablauf der Angebotsfrist an ihr Angebot gebunden. Mit der Abgabe des Angebotes gelten die Pachtbedingungen als anerkannt. Verspätet eingetroffene Angebote werden nicht berücksichtigt. Die Stadt Spremberg ist im Rahmen des Interessenbekundungsverfahrens nicht zur Zuschlagserteilung verpflichtet.

Download: Eigenjagdbezirk 137/1
1 2 3 [>] 






Suche
facebook
Dieses Webprojekt wurde realisiert mit 3X CMS von 3X Software Spremberg.