Aktuelle Informationen
Termine
Flüchtlinge in Spremberg
Wahlen / Volksbegehren
Straßenverkehr / Verkehrseinschränkungen
Notrufnummern
Umwelt-Informationen
Videothek
Panoramen
Aktuelles
Wohnhausbrand im Ortsteil…
In der Nacht zu Donnerstag (16. August 2018) brach in einem Wohnhaus im Spremberger ...weiter
Kennenlernen der polnischen…
Am 26. August findet in Sprembergs Partnerstadt Szprotawa ein gemeinsames Fest zum ...weiter
Siedlerfest Brigittenhof…
Siedlerfest Brigittenhof am 25. August 2018 ...weiter
Laubentsorgung 2018 in der…
Im Herbst 2018 wird das Laub von Straßenbäumen, welches auf Grünstreifen zwischen ...weiter
Öffentliche Auslegung des…
Gemäß § 3 Abs. 2 Baugesetzbuch (BauGB) und § 3 Kommunalverfassung Brandenburg ...weiter
Öffentliche Auslegung des…
Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Spremberg hat nach Prüfung des Vorliegens ...weiter
Badespaß im Erlebnisfreibad…
Die Stadt Spremberg ist erfreut, dass das Erlebnisfreibad im Kochsagrund bei diesen ...weiter
Stellenausschreibung Projektmanager…
Die Landkreise Dahme-Spreewald, Elbe-Elster, Görlitz, Oberspreewald-Lausitz und ...weiter
Dank der LEAG an die Kameraden…
Liebe Kameraden der Feuerwehr.im Namen des gesamten Vorstandes der Lausitz Energie ...weiter
Änderung im Ehrenamt der…
Aus persönlichen Gründen kann die 19. Spremberger Spreenixe, Francy Kuhlee, ihr ...weiter
Springbrunnen im Stadtpark zerstört

In den frühen Morgenstunden des 6. Juli 2018 entdeckten Spaziergänger am Springbrunnen im Stadtpark auf dem Georgenberg in Nähe des Seemannpavillons das Fehlen von mehreren Brunnenschalen.

Bei der umgehenden Vor-Ort-Kontrolle durch Mitarbeiter der Verwaltung musste festgestellt werden, dass 16 Kupfer-Brunnenschalen zum Teil gewaltsam demontiert und entwendet wurden. Nach grober Schätzung beläuft sich der Sachschaden auf ca. 20 T€.

Eine Anzeige bei der Polizei ist erfolgt.

Bürgermeisterin Christine Herntier ist erschüttert und wütend über diese sinnlose Zerstörung von Kulturgütern in der Stadt: „Ich bin entsetzt, dass die Täter selbst vor Kulturgütern und künstlerischen Werken, die für die Allgemeinheit geschaffen wurden, nicht zurückschrecken und der Springbrunnen Zielscheibe von kriminellen Handlungen und blinder Zerstörungswut wurde.“

Ob der Schaden überhaupt wieder behoben und der Brunnen in seinen ursprünglichen Zustand versetzt werden kann, ist derzeit offen. Der Springbrunnen ist aufgrund des Schadens außer Betrieb genommen worden und auf unbestimmte Zeit nicht nutzbar.

Damit ist ein Stück Aufenthaltsqualität im Stadtpart verloren gegangen.

Für konkrete Hinweise, die zur Überführung und Verurteilung des Täters oder der Täter führen, setzt die Stadt Spremberg eine Belohnung von 500,00 € aus.

1 2 3 [>] 






facebook
Dieses Webprojekt wurde realisiert mit 3X CMS von 3X Software Spremberg.