News / Aktuelles
Planungs- und Baurecht
gesamtstädtische Planungen
energetische Stadtsanierung
Städtebauförderung
Hintergrundinformationen
Stadtsanierung
Stadtumbau
Kleine Städte und Gemeinden
Zukunft Stadtgrün
Soziale Integration im Quartier
Verfügungsfonds in der Einkaufsinnenstadt
Wohnungsbauförderung
Förderung im ländlichen Raum
Kommunalinvestitions-förderungsgesetz
Stadtumbau
Informationen zum Stadtumbau…
Das Förderprogramm "Stadtumbau Ost- für lebenswerte Städte und attraktives Wohnen" ...weiter
Fördergegenstände
Handlungsfelder im Stadtumbau sind:
Teilprogramm Aufwertung
Als Aufwertungsmaßnahmen kommen alle baulichen Maßnahmen, die der Stärkung einzelner ...weiter
Teilprogramm Rückbau
Unter Rückbau versteht man den Abbruch von dauerhaft nicht mehr benötigtem Wohnraum. ...weiter
Teilprogramm Rückführung…
Mit dem dritten Teilprogramm haben Städte die Möglichkeit, sich die Rückführung ...weiter
Teilprogramm Sicherung, Sanierung…
Ab dem Programmjahr 2010 sind Sicherungs- und Sanierungsmaßnahmen an vor 1949 errichteten ...weiter
Informationen zum Stadtumbau
Stadtumbaukulissen
Stadtumbaukulissen

Das Förderprogramm "Stadtumbau Ost- für lebenswerte Städte und attraktives Wohnen" ist als Reaktion auf die demographische Entwicklung seitens der Bundesregierung aufgelegt worden. Ziele des Programmes sind die Stärkung der Innenstädte, die Reduzierung des Angebotsüberhanges an Wohnraum und die Aufwertung der vom wohnungswirtschaftlichen Strukturwandel betroffenen Städte. Der Stadt kommt dabei neben dem Einbringen der städtebaulichen Belange und der Sicherung der Finanzierung der kommunalen Anteile die zentrale Koordination des Stadtumbauprozesses zu. Unmittelbar betroffen vom Stadtumbau sind insbesondere die Wohnungsunternehmen, wie die Gesellschaft für Wohnungsbau, die Spremberger Wohnungsbaugenossenschaft und die Bergarbeiterwohnungsgenossenschaft und die Träger der Infrastruktur, wie die Städtischen Werke und der Spremberger Wasser- und Abwasserzweckverband.

Das Programm Stadtumbau Ost gliederte sich zunächst in die Teilprogramme Aufwertung und Rückbau. Im Jahr 2006 ist zusätzlich das Teilprogramm Rückführung der städtischen Infrastruktur und im Jahr 2010 das Teilprogramm Sicherung, Sanierung und Erwerb von Altbauimmobilien (SSE) aufgelegt worden.

Entscheidungen zum Stadtumbau werden in Spremberg durch die Arbeitsgruppe Stadtumbau vorbereitet und durch die Stadtverordnetenversammlung beschlossen. Mitglieder der Arbeitsgruppe sind die Stadt Spremberg, die Gesellschaft für Wohnungsbau, die Spremberger Wohnungsbaugenossenschaft und die Bergarbeiterwohnungsgenossenschaft. In die Arbeitsgruppe sind die Versorgungsträger wie die Städtischen Werke und der Spremberger Wasser- und Abwasserzweckverband eingebunden.

Auf der Grundlage der beschlossenen Konzepte wurden in der Arbeitsgruppe Stadtumbau Maßnahmelisten für den Rückbau von Wohngebäuden und zur Aufwertung der Stadtteile erstellt. Wohnungspolitische oder wirtschaftliche Veränderungen werden zeitnah berücksichtigt. Das gesamte Maßnahmenpaket zum Stadtumbau ist im integrierten Stadtentwicklungskonzept (INSEK) - Maßnahmeliste dargestellt.

Ansprechpartner:

Frau Wolf 
Tel: 03563/340-580
E-Mail: c.wolf@stadt-spremberg.de

Frau Schimko 
Tel: 03563/340-586
E-Mail: stadtumbau@stadt-spremberg.de


PDF-Datei   Stadtumbaukulissen Spremberg
SeitenanfangDruckvorschau




Suche
facebook
Dieses Webprojekt wurde realisiert mit 3X CMS von 3X Software Spremberg.