Dienstleistungen A - Z
Bürgerthemen Lebenssituationen
Service im Bürgerbüro
Service im Standesamt
Fundverzeichnis
Kindertagesstätten
Kindertagespflege-
personen
Schulen / Horte
Freizeit / Sport
Formulare
Leitfaden für Veranstaltungen in den Ortsteilen
Kommunale Unternehmen
Ortsteile
Ortsteile der Stadt Spremberg…
Cantdorf
eingemeindet seit: 01.01.1946 Ortsvorsteher: Rene Nakoinz Cantdorf war früher ein ...weiter
Graustein
eingemeindet seit: 01.01.2003 Ortsvorsteher: David Lamm Graustein ist seit 2003 Ortsteil ...weiter
Groß Luja
eingemeindet seit: 01.01.2003 Ortsvorsteher: Sven Ruhner In der Meißner Bistumsmatrikel ...weiter
Haidemühl
eingemeindet seit: 01.01.2006 Ortsvorsteher: Gunter Maltusch Dass HAIDEMÜHL auf ...weiter
Hornow
eingemeindet seit: 01.01.2016 Ortsvorsteher: Thomas Krautz Hornow ist seit 2016 der ...weiter
Lieskau
eingemeindet seit: 01.01.2003 Ortsvorsteher: Harry Krause Der Ortsteil Lieskau wurde ...weiter
Schönheide
eingemeindet seit: 01.01.2003 Ortsvorsteher: Heinz Möbus Schönheide ist seit 2003 ...weiter
Schwarze Pumpe
eingemeindet seit: 27.09.1998 Ortsvorsteher: Göran Richter Der Name „Schwarze ...weiter
Sellessen
eingemeindet seit: 27.09.1998 Ortsvorsteher: Janine Kantor Der Ortsteil Sellessen, ...weiter
Terpe
eingemeindet seit: 27.09.1998 Ortsvorsteher: Dieter Freißler Terpe, südlich von ...weiter
Türkendorf
eingemeindet seit: 01.01.2003 Ortsvorsteher: Wolfgang Jaekel Eines ist sicher, Türken ...weiter
Trattendorf
eingemeindet seit 01.01.1946 Ortsvorsteher: Eveline Lorenz Trattendorf , einst auch ...weiter
Wadelsdorf
eingemeindet seit: 01.01.2016 Ortsvorsteher: Gerd Piater Wadelsdorf, mit dem niedersorbischen ...weiter
Weskow
eingemeindet seit: 01.01.1946 Ortsvorsteher: Andreas Schulze Der Ortsteil Weskow ...weiter
Lieskau

eingemeindet seit: 01.01.2003
Ortsvorsteher: Harry Krause

Der Ortsteil Lieskau wurde erstmals 1474 im Meißner Bistumsmatrikel urkundlich erwähnt. Er umfasst eine Gesamtfläche von ca. 500 ha. Im Zentrum des Ortes befindet sich das Schloss, ehemals Herrenhaus der Gutsbesitzerfamilie von Wühlisch. Der Enkel Dr. Georg von Wühlisch, wohnhaft in Ahrensburg bei Hamburg, meldete im Jahr 1990 sein Interesse beim damaligen Gemeinderat an und erwarb das Anwesen seiner Vorfahren. Um das Schloss vor dem Verfall zu retten, sanierte er das Gemäuer bis auf die Grundmauern. Nach dreijähriger Bauzeit entstanden in dem denkmalgeschützten Schloss, 15 Sozialwohnungen mit modernem Wohnkomfort. Aufgrund von häufigen Wohnungswechseln schwanken die Einwohnerzahlen. Laut Statistik des Einwohnermeldeamtes Spremberg können wir im März 2016 in unserem Ortsteil, 220 Einwohner verzeichnen. Bereits zum 01.01.2003 erfolgte die Eingliederung zur Stadt Spremberg, daher liegt Lieskau nun rechtsseitig der Bundesstraße 156, aus Spremberg kommend, in Richtung der Fürst-Pückler-Stadt Bad Muskau. Im Osten grenzt der Ortsteil Lieskau an die Gemeinde Groß Düben, im Süden an die Gemeinde Schleife, beide zum Freistaat Sachsen gehörend. Nördlich grenzt der Ortsteil an die Gemeinde Reuthen, die dem Amt Döbern-Land angeschlossen ist. Der Spremberger Ortsteil Schönheide ist unser westlicher Nachbar.

Lieskau bezeichnet man als Straßendorf, da der größte Teil der ehemaligen Bauerngehöfte entlang, der heutigen Kreisstraße K 7104 angesiedelt sind.

Der Ortsteil Lieskau gehört politisch zum Land Brandenburg, die evangelischen Christen unseres Ortes jedoch zum Kirchspiel Schleife, das seit 01.Januar 2004 zur Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz gehört.

In unserem Ortsteil werden noch Traditionen gepflegt und das Dorfleben bereichert. Dazu gehören das jährliche Zampern im Januar, das Maibaumaufstellen am 30. April. Das Vogelschießen im Sommer des Jahres, organisiert die Freiwillige Feuerwehr in unserem Ort. Im Jahr 2008 konnte das 100jährige Bestehen unserer Feuerwehr gefeiert werden.

Seit 2010 wird unser Ortsteil durch die Raststätte „Radlers Rast“, welche durch Eigeninitiative der Familie Panoscha ins Leben gerufen wurde, über die Landesgrenzen hinaus bekannt gemacht. Durch ideenreiches Organisieren der Betreiber der Raststätte und durch Übernachtungsmöglichkeiten, ist es eine erhebliche Bereicherung für unseren Ort.

Die Ortsdurchfahrt - die Kreisstraße K 7104, wurde im Jahr 2014 im ersten Abschnitt bis zum Ortsausgang erneuert. Der zweite Abschnitt der Erneuerung zur B 156, soll nun im Juli 2016 erfolgen.

SeitenanfangDruckvorschau

Zurück






Suche
facebook
Dieses Webprojekt wurde realisiert mit 3X CMS von 3X Software Spremberg.