Dienstleistungen A - Z
Bürgerthemen Lebenssituationen
Service im Bürgerbüro
Service im Standesamt
Fundverzeichnis
Kindertagesstätten
Kindertagespflege-
personen
Schulen / Horte
Freizeit / Sport
Formulare
Leitfaden für Veranstaltungen in den Ortsteilen
Kommunale Unternehmen
0...9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Dienstleistungen A - Z
Öffentlichkeitsarbeit
Obdachlosigkeit
Ordnungswidrigkeiten
Organspendeausweise
Osterfeuer
Osterfeuer

Lagerfeuer/Osterfeuer/Hexenfeuer

1. Zuständige Behörde
Stadt Spremberg
Sachgebiet Ordnungsangelegenheiten
Am Markt 1
03130 Spremberg

2. Ansprechpartner
Frau Sophia Koch
Tel.: 03563 340-329
E-Mail: s.koch@stadt-spremberg.de

3. Kurzbeschreibung
Ein Lagerfeuer (Holzfeuer) ist ohne gemeindliche Ausnahmegenehmigung zulässig, wenn die Allgemeinheit oder die Nachbarschaft hierdurch nicht gefährdet oder belästigt wird und die Waldbrandgefahrenstufe 1 gilt. Eine Gefährdung oder Belästigung ist in der Regel ausgeschlossen, wenn die so genannten „Zehn goldenen Regeln für Feuer im Freien“ eingehalten werden:

10 goldene Regeln

  1. Die Obergrenze für Höhe und Durchmesser des Brennstoffhaufens beträgt 1 Meter.
  2. Als Brennmaterial ist nur naturbelassenes Material, z.B. Holzscheite, kurze Äste, Reisig, Zapfen oder auch Holzbriketts zu verwenden.
  3. Bei anhaltender Trockenheit oder starkem Wind keine Holzfeuer entzünden (ab Waldbrandgefahrenstufe 2).
  4. Abfälle gehören niemals ins Holzfeuer. Das Verbrennen von pflanzlichen Abfällen ist verboten.
  5. Holzfeuer mit Holzspänen oder Kohlen- bzw. Grillanzünder entfachen.
  6. Löschmittel immer bereithalten (z. B. Wasser, Sand, Feuerlöscher)
  7. Brandbeschleuniger wie Benzin, Verdünnung, Spiritus niemals verwenden, Explosionsgefahr!
  8. Die Feuerstelle stets im ausreichenden Abstand zu Gebäuden und brandgefährdeten Materialien anlegen.
  9. Bei starker Rauchentwicklung oder Funkenflug Feuer unverzüglich löschen.
  10. Feuer immer bis zum Erlöschen der Glut beaufsichtigen.

Die Feuer, welche diese Bedingungen nicht einhalten, z. B. große Oster- oder sonstige Brauchtumsfeuer, sind ohne Ausnahmeerteilung der Gemeinde nicht zulässig.

4. Rechtliche Grundlagen
· § 7 LImschG (Landesimmissionsschutzgesetz )

5. Gebühren
Die Höhe der Verwaltungsgebühr richtet sich nach dem für die Bearbeitung entstandenen Verwaltungsaufwand und wird im Rahmen des Genehmigungsverfahrens festgesetzt. Der Gebührenrahmen beträgt gemäß § 1 Anlage 2 Nr. 2.4.2 GebOMUGV (Gebührenordnung des Ministeriums für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz) 10,00 € bis 77,00 €.

6. Notwendige Unterlagen
· Antrag für das Abbrennen eines Lagerfeuers
· Einverständniserklärung des Eigentümers der Abbrennfläche
Bitte reichen Sie den Antrag mind. 14 Tage vor Veranstaltungsbeginn in der o. g. Behörde ein!

7. Verfügbares Formular
Antrag auf Erteilung einer Ausnahmegenehmigung zum Abbrennen eines Lagerfeuers/Osterfeuers/Hexenfeuers



Word-Datei   Information Osterfeuer Hexenfeuer
Word-Datei   Antrag Lager-/Oster-/Hexenfeuer digital
Word-Datei   Antrag Lager-/Oster-/Hexenfeuer
PDF-Datei   Merkblatt
SeitenanfangDruckvorschau

Zurück






facebook
Dieses Webprojekt wurde realisiert mit 3X CMS von 3X Software Spremberg.