Aktuelle Informationen
Termine
Flüchtlinge in Spremberg
Wahlen / Volksbegehren
Straßenverkehr / Verkehrseinschränkungen
Notrufnummern
Umwelt-Informationen
Videothek
Panoramen
Kontakt
Aktuelles
Zahlungserinnerung
Hiermit erinnert die Stadtkasse der Stadt Spremberg gem. § 259 der Abgabenordnung ...weiter
Sprechstunde bei Bürgermeisterin…
Bürgermeisterin Christine Herntier führt jeweils einmal monatlich eine Bürgersprechstunde ...weiter
Termine Bauernmarkt 2018…
Der Bauernmarkt auf dem Markt in Spremberg findet im Jahr 2018 an folgenden Samstagen ...weiter
Anträge zur Nutzung von…
Die Anträge zur Nutzung von städtischen Sporthallen, Sportplätzen und der Schwimmhalle ...weiter
Rückblick Spremberger Weihnacht…
Die Stadt Spremberg beabsichtigt…
Bebauung: Das im Spremberger Ortsteil Graustein gelegene Flurstück 70 der Flur 2 ...weiter
Ordnungsbehördliche Verordnung…
Gemäß § 26 Abs.1 des Gesetzes über den Aufbau und die Befugnisse der Ordnungsbehörden ...weiter
Vielfältige Angebote an…
Liebe Eltern,die Stadt Spremberg verfügt seit vielen Jahren über ein gut ausgebautes ...weiter
Einsatzplan für die Kehrmaschine…
Der Einsatzplan der Kehrmaschine in der Stadt Spremberg für das Jahr 2018 ist im ...weiter
Ortsbeiräte der Stadt Spremberg…
In jedem Ortsteil der Stadt Spremberg arbeitet ein Ortsbeirat, der von den Bürgern ...weiter
Amtliche Bekanntmachung des Bebauungsplanes Nr. 93 „Nahversorgungszentrum Adolf-Damaschke-Platz“ der Stadt Spremberg
Die Stadtverordnetenversammlung Spremberg hat am 31.05.2017 den
Bebauungsplan Nr. 93 "Nahversorgungszentrum Adolf-Damaschke-Platz" der
Stadt Spremberg als Satzung beschlossen.

Dieser Beschluss wird hiermit gemäß § 10 Abs. 3 des Baugesetzbuches (BauGB) ortsüblich bekannt gemacht.

Der Bebauungsoplan tritt mit der Bekannmachung in Kraft.

Eine
Verletzung der in § 214 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1-3 BauGB bezeichneten
beachtlichen Verfahrens- und Formvorschriften, eine unter
Berücksichtigung des § 214 Abs. 2 BauGB beachtliche Verletzung der
Vorschriften über das Verhältnis des Bebauungsplanes und des
Flächennutzungsplanes und nach § 214 Abs. 3 Satz 2 BauGB beachtliche
Mängel des Abwägungsvorganges sind unbeachtlich, wenn sie nicht
innerhalb eines Jahres seit dieser Bekanntmachung schriftlich gegenüber
der Gemeinde geltend gemacht worden sind. Dabei ist der Sachverhalt, der
die Verletzung begründen soll. darzulegen (§215 Abs. 1 BauGB).

Auf
die Vorschriften des § 44 Abs. 3 Satz 1 und 2 sowie Abs. 4 und § 39
BauGB über die fristgemäße Geltendmachung etwaiger
Entschädigungsansprüche für die Eingriffe in eine bisher zulässige
Nutzung durch diesen Bebauungsplan und über das Erlöschen von
Entschädigungsansprüchen wird hingewiesen.

Spremberg, 06.06.2017

Christine Herntier
Bürgermeisterin
1 2 [>] 





Kontakt
facebook
Dieses Webprojekt wurde realisiert mit 3X CMS von 3X Software Spremberg.