News / Aktuelles
Planungs- und Baurecht
gesamtstädtische Planungen
energetische Stadtsanierung
Städtebauförderung
Wohnungsbauförderung
Förderung im ländlichen Raum
Kommunalinvestitions-förderungsgesetz
Kontakt
Integriertes Stadtentwicklungskonzept
Integriertes Stadtentwicklungskonzept…
„Ziel des Integrierten Stadtentwicklungskonzeptes ist es, sowohl die vorhandenen ...weiter
Integriertes Stadtentwicklungskonzept
Foto: Stadt Spremberg
Foto: Stadt Spremberg

„Ziel des Integrierten Stadtentwicklungskonzeptes ist es, sowohl die vorhandenen städtischen Entwicklungsplanungen fortzuschreiben, als auch den integrativen und prozessualen Ansatz dieser Konzepte zu stärken. Als ein zentrales Steuerungsinstrument dient es als Basis für die örtliche Stadtentwicklungsstrategie. Es versetzt die Stadt und das Land Brandenburg in die Lage, die einzelne Maßnahme im gesamtstädtischen Kontext und im Hinblick auf die angestrebten Ziele zu beurteilen und daraus ggf. auch ressortübergreifend eine gemeinsame Entwicklungs- und Förderstrategie zu entwickeln.“ (INSEK Spremberg)

Im INSEK 2007 der Stadt Spremberg wurden die Ziele der Stadtentwicklung für die Jahre 2007 bis 2013 definiert. In zahlreichen vorausgegangenen Abstimmungen wurden die unterschiedlichen Interessenlagen eingearbeitet. Das INSEK beinhaltet eine Bestandsanalyse, eine Prognose und die daraus abgeleiteten Handlungserfordernisse. Ein entwickeltes Leitbild für die Stadt Spremberg benennt fünf Leitbildelemente. Daraus wurden die Entwicklungsziele in konkreten Handlungsfeldern definiert. In Abstimmung mit allen Beteiligten wurde die Schlüsselmaßnahme 2 „ Beseitigung städtebaulicher Missstände im Stadtgebiet Spremberg“ mit sieben Schlüsselprojekten untersetzt. Darüber hinaus benennt das INSEK zur Beschleunigung und Förderung der Schlüsselprojekte wichtige begleitende Projekte.

In den Jahren 2009 und 2010 wurde das INSEK umfassend fortgeschrieben. Es diente als Bewerbungsmappe für die Aufnahme in das weiterführende Stadtumbauprogramm II 2010 – 2016 (in das Spremberg mit seinen Satelliten Welzow und Tschernitz schließlich aufgenommen wurde). Voraussetzung zur Erstellung des INSEK 2009/10 war die Fortschreibung der voraussichtlichen Bevölkerungsentwicklung bis zum Jahr 2030. Außerdem enthält die Fortschreibung ein neues Kapitel "Energetische Stadterneuerung" sowie aktualisierte Maßnahmetabellen zu allen relevanten Stadtentwicklungsmaßnahmen. Das INSEK in der Fassung vom Mai 2010 wurde von der ARGE Stadtumbau (Spremberger Wohnungsunternehmen, lokale Versorgungsträger, Stadt Spremberg) erarbeitet.

Im Juni 2012 wurde die 1. Ergänzung des INSEK durch die Stadtverordnetenversammlung beschlossen. Diese beinhaltet die Stadtumbaustrategie für Spremberg, Welzow und Tschernitz und ergänzt das INSEK 2009/10.

Ansprechpartner:

Frau Wolf 
Tel: 03563/340-580
E-Mail: c.wolf@stadt-spremberg.de

Frau Schimko 
Tel: 03563/340-586
E-Mail: stadtumbau@stadt-spremberg.de


PDF-Datei   INSEK 1. Ergänzung (2012)
PDF-Datei   INSEK 2. Fortschreibung (2009/10)
PDF-Datei   INSEK (2007)
SeitenanfangDruckvorschau






Suche
Weiterempfehlung
Kontakt
3xcms
Dieses Webprojekt wurde realisiert mit 3X CMS von 3X Software Spremberg.