Aktuelle Informationen
Termine
Flüchtlinge in Spremberg
Wahlen / Volksbegehren
Straßenverkehr / Verkehrseinschränkungen
Notrufnummern
Umwelt-Informationen
Videothek
Panoramen
Kontakt
Umwelt-Informationen
Deutscher Wetterdienst -…
Unwetterzentrale - Aktuelle…
Aktuelle Waldbrandgefahrenstufe…
Hochwasser-Warnungen für…
Aktuelle Pegelstände der…
Spreepegel im Einzugsbereich…
Bergbaubedingte Wirkungen…
Im Auftrag des Landesamtes für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz (LUGV) werden ...weiter
LMBV-Meldungen über Maßnahmen…
Aktuelle Meldungen der LMBV über Maßnahmen gegen braune Spree und Verockerung ...weiter
Ergebnisse des LMBV-Monitorings…
Ergebnisse des LMBV-Monitorings für die Spree und deren südliche Zuflüsse zum ...weiter
12. September 2016 - Bürgerforum…
Nach ca. 1½ Jahren führte die Stadt Spremberg am 12. September 2016, wieder gemeinsam ...weiter
11. Februar 2015 - Maßnahmen…
Information in der Sitzung der Stadtverordnetenversammlung der Stadt Spremberg am ...weiter
24. Januar 2015 - Sachstandsbericht…
Sachstandsbericht zur Entwicklung der Eisenkonzentrationen im Bereich der Talsperre ...weiter
Januar 2015 - Saubere Spree:…
Saubere Spree – Zukunft und Lebensqualität von Spremberg Gemeinsames Positionspapier ...weiter
8. Januar 2013 - Einwohnerversammlung…
Präsentation der Studie zur EisenhydroxidbelastungHerr Dr. Uhlmann, Institut für ...weiter
Herbst 2012 - Aktionsbündnis…
Das „Aktionsbündnis Klare Spree" hat sich im Herbst 2012 gegründet, weil immer ...weiter
5. April 2011 - Einwohnerversammlung…
Untersuchung der hydrochemischen und ökologischen Auswirkungen der Exfiltration ...weiter
25. Januar 2011 - Bürgerinformation…
Ansprechpartner:LMBV Lausitzer und Mitteldeutsche Bergbau- Verwaltungsgesellschaft ...weiter
25. Januar 2011 - Bürgerinformation zum "Soforthilfeprogramm Grundwasseranstieg"

Ansprechpartner:

LMBV Lausitzer und Mitteldeutsche Bergbau- Verwaltungsgesellschaft mbH
VS 23
Knappenstraße 1
01968 Senftenberg

Durch die LMBV wurde ein Bürgertelefon mit der Nummer 03573 / 84 4511 eingerichtet. Folgende Sprechzeiten sind zu berücksichtigen: Dienstag und Donnerstag 8:30 – 11:30 Uhr und 13:00 – 15:00 Uhr.

Antragstellung / Hinweise:
Der Antrag ist schriftlich unter der Überschrift „Antrag auf Soforthilfe" einzureichen. Folgendes ist darin kurz und knapp zu formulieren:

- Wo befindet sich das Wohnhaus bzw. Objekt (Adresse)
- Eigentümer Anschrift wenn abweichend vom Antragsteller
- Seit wann wurde Wasser festgestellt
- Wie viel Wasser (z.B. in cm)
- Ist ein Pumpensumpf vorhanden (ja/ nein)
- Ist eine Drainage vorhanden (ja/ nein)
- Welches technische Gerät ist zurzeit für die Wasserbeseitigung im Einsatz
- Angabe der telefonischen Erreichbarkeit zur Terminabstimmung

Der Zuschuss entsprechend dem Soforthilfeprogramm beträgt 80% der Kosten für den Einsatz von Pumpen und/oder Entfeuchtern (einschließlich Stromkosten). Die Hilfe wird ausschließlich für Wohnhäuser ausgereicht. Beeinträchtigungen an Lauben, Bungalows, Ferienhäuser sowie vernässte Freiflächen werden nicht berücksichtigt. Nach schriftlicher Beantragung kommt ein Vertreter des von der LMBV beauftragten Planungsbüros IPRO zur Begutachtung der beeinträchtigten Bereiche. Dem schriftlichen Antrag sind keine Originalrechnungen beizulegen. Nach Abschluss der Untersuchungen erfolgt durch die LMBV die Zustellung einer „Vereinbarung über die Unterstützung von Sofortmaßnahmen gegen Vernässung". Diese ist vom Bürger ausgefüllt und unterzeichnet zurück zu senden. Bei Ablauf der Vereinbarung ist ein formloser schriftlicher Antrag auf Verlängerung an obige Adresse zu stellen.

Bemerkung:
Eine Soforthilfe über die LMBV erfolgt nur für Objekte im ehemals bergbaulich beeinflussten Bereich, innerhalb der Betriebsplangrenzen.



PDF-Datei   Vortrag LMBV 25.01.2011
SeitenanfangDruckvorschau

Zurück







Suche
Weiterempfehlung
Kontakt
3xcms
Dieses Webprojekt wurde realisiert mit 3X CMS von 3X Software Spremberg.